Schlagwortarchiv für: peoplefotografie

Bevor wie ins Thema starten stellt sich zuerst einmal eine Frage.

Was ist Portraitfotografie?

Die Porträtfotografie ist das Fotografieren einer Person oder einer Gruppe von Menschen und kann eines der anspruchsvollsten Genres der Fotografie sein. Porträtfotos fangen den Charakter, die Persönlichkeit und die Stimmung des Motivs ein und können als künstlerische Darstellung des Charakters einer Person betrachtet werden. Porträts sollten so fotografiert werden, dass sie eine Geschichte über die Person erzählen und eine Verbindung zwischen dem Betrachter und der Person herstellen.

Porträtfotografien gehen über das blosse Fotografieren von Personen hinaus, wobei dem Gesicht, insbesondere den Augen, immer mehr Aufmerksamkeit geschenkt wird, da sie die Stimmung und die Emotionen der Person wiedergeben. Auch die Pose spielt eine wichtige Rolle bei der Erstellung wirkungsvoller Porträts, da sie zur Gesamtaussage des Bildes beiträgt.

Das Porträt lässt sich ganz einfach als ein Foto einer Person oder einer Gruppe von Menschen definieren. Das heisst aber nicht, dass alle Fotos von Personen als Porträts zu betrachten sind. Ein echtes Porträt spiegelt auch die Persönlichkeit der fotografierten Person wider. Es erzählt eine Geschichte über die Umgebung, den Beruf, die Kultur oder die Gefühle der Person zu einem bestimmten Zeitpunkt und an einem bestimmten Ort. Bei einem Porträt dreht sich alles um die Person oder die Personen auf dem Foto, und alles andere im Bild dient dazu, ihre Geschichte zu erzählen.

Beispiele für Porträtfotografie:

  • Verlobung und Hochzeit;
  • Abschlussporträts;
  • Schwangerschafts- und Babyporträts;
  • Professionelle Porträts;
  • Familienporträts;
  • Prominente und Mode;
  • Haustierporträts.

Die verschiedenen Arten der Porträtfotografie haben ein gemeinsames Merkmal – Menschen (oder Haustiere, aber hier konzentrieren wir uns auf Menschen, obwohl die Konzepte die gleichen sind). Ein weiteres gemeinsames Merkmal dieser vielen Arten der Porträtfotografie ist, dass du erreichen möchtest, dass dein Motiv gut aussieht. Um dies zu erreichen, musst du die richtige Ausrüstung für die Aufnahme eines Porträtfotos verwenden.

Portrait oder Schnappschuss?
Eines der häufigsten Missverständnisse über Porträtfotografie ist, dass es sich nur um einen Schnappschuss oder ein gewöhnliches Foto einer Person handelt. Das ist nicht wahr. Bei der Porträtfotografie wird ein komponiertes oder „geprobtes“ Bild einer Person in einer unbeweglichen Position aufgenommen. Das bedeutet, dass der Fotograf das Motiv vorbereitet und eine bestimmte Position und einen bestimmten Winkel einnimmt. Natürlich sollten die „Probe“ und alle damit zusammenhängenden Einzelheiten vorher zwischen dem Motiv und dem Fotografen besprochen werden.

Was macht ein gelungenes Porträtfoto aus?

Das gelungene Porträtfoto

  • erzählt eine Geschichte über die Person, zeigt ihren Ausdruck oder vermittelt ihre Persönlichkeit. Um eine Verbindung zum Motiv herzustellen, ist es hilfreich, zunächst eine Beziehung zu der Person aufzubauen, die du fotografieren möchtest, damit sie sich vor der Linse wohler fühlt.
  • konzentriert sich auf die Augen des Motivs. Die Augen sind nicht nur visuell interessant, sondern vermitteln auch eine bestimmte Stimmung. Denk an das Sprichwort: „Die Augen sind die Fenster zur Seele“.
  • achtet auf die Qualität des Lichts. Im Allgemeinen sollte die Beleuchtung weich und natürlich wirken, ohne grelles Licht oder unerwünschte dunkle Schatten – es sei denn, das Motiv erfordert dies.
  • schenkt der Umgebung Aufmerksamkeit. Ein grossartiges Porträt einer Person kann durch einen ablenkenden Hintergrund ruiniert werden. Achte immer auf alles, was sich im Bildausschnitt befindet.

Bekannte Arten der Porträtfotografie


Traditionelle Porträts
Bei der traditionellen Fotografie geht es darum, die Emotionen und den Ausdruck des Motivs einzufangen. Bei dieser klassischen Art der Porträtfotografie blickt die Person direkt in die Kamera und wird oft in einer einfachen Studioumgebung aufgenommen. Diese Fotos konzentrieren sich in der Regel auf den Kopf und die Schultern des Motivs und nicht auf den ganzen Körper.

Authentische Porträts
Bei der unvoreingenommenen Porträtfotografie scheint die fotografierte Person nicht zu wissen, dass sie fotografiert wird (und ist es in der Regel auch nicht). Unverfälschte Fotos sind ungeplant und beinhalten kein Posing. Sie können einen guten Einblick in die wirklichen Emotionen der fotografierten Person geben.

Diese Porträts geben einen einzigartigen Einblick in die unverfälschten und offenen Emotionen des Motivs. Deshalb werden diese Art von Porträtaufnahmen oft als eine sehr reine und ungefilterte Form der Portraitfotografie angesehen. Das Einfangen von spontanen Momenten ist das Hauptziel dieser Art von Porträtfotografie. Die Suche nach feinen Details und Beziehungen zwischen der Hintergrundatmosphäre und dem Motiv ist immer wichtig, um ein hervorragendes Porträtfoto zu machen.

Umgebungsporträts
Bei der Umweltporträtfotografie geht es darum, die Person in einer Umgebung zu fotografieren, die ihr etwas bedeutet. Das kann im Garten, im Lieblingsrestaurant oder an einem anderen Ort sein, zu dem die Person eine Beziehung hat. Die Pose, die Beleuchtung, die Person und der Hintergrund sollten bei einem Umgebungsporträt gut zusammenpassen und vor dem Shooting geplant werden.

Gruppenporträts
Fotos von Paaren und Familien sind die häufigsten Gruppenporträts. Bilder von mehr als einer Person sind schwieriger zu fotografieren als Porträts von Einzelpersonen. Du als Fotograf musst mehr Personen dazu bringen, gemeinsam zu posieren und mit dem Foto zu interagieren.

Schwarz-Weiss-Porträts
Ohne die Ablenkung durch Farbe eröffnet die Schwarz-Weiss-Fotografie mehr Möglichkeiten für Dramatik. Beleuchtung, Schatten und Texturen werden intensiver. Jedes Detail des Gesichts und der Kleidung deines Modells wird deutlich. Ohne Farbe kann der Betrachter seine volle Aufmerksamkeit auf alles andere richten.

Manche Fotografen erstellen Schwarz-Weiss-Porträts erst im Nachhinein bei der Nachbearbeitung. Sie beschliessen vielleicht spontan, ein Farbporträt in Schwarz-Weiss umzuwandeln, und stellen dann fest, dass ihnen das Ergebnis gefällt. Die besten Schwarz-Weiss-Porträts sind jedoch in der Regel das Ergebnis einer guten Planung und nicht einer spontanen Nachbearbeitung. Erfahrene Porträtfotografen stellen sich schon zu Beginn des Fotoshootings vor, wie das Foto in Schwarz-Weiss aussehen wird. Mit dieser Einstellung können sie von Anfang an alles für ein beeindruckendes Schwarz-Weiss-Foto positionieren.

Haustierporträts
Die Porträtfotografie ist nicht immer auf menschliche Motive beschränkt, auch deine pelzigen Freunde können mit aufs Bild. Haustierporträts werden immer gefragter, da Tierbesitzer nach Möglichkeiten suchen, die Persönlichkeit ihrer Haustiere für die Ewigkeit festzuhalten. Ganz zu schweigen davon, dass die Menschen gerne Fotos ihrer Haustiere in den sozialen Medien teilen.

Wenn du die verschiedenen Stile der Portraitfotografie verstehen lernst, kannst du deine Kreativität als Fotograf erweitern. Portraitfotografen sind oft in einem oder zwei der genannten Stile besonders gut. Um jedoch zu lernen und deine fotografischen Fähigkeiten zu erweitern, ist es wichtig, alle Stile auszuprobieren und dann zu entscheiden, welche deinen Bedürfnissen entsprechen.

5 Elemente, die alle grossartigen Porträts haben
Was ein gutes Porträt ausmacht, ist eine völlig subjektive Frage. Wenn du 100 Fotografen diese Frage stellen würdest, bekämst du wahrscheinlich ebenso viele Antworten. Einige Ideen würden sich überschneiden, andere würden sich widersprechen.

Dennoch würden nur wenige der Idee widersprechen, dass es eine nahezu universelle Überzeugung über die Kernelemente gibt, die ein gutes Porträt ausmachen. Diese Elemente wirken zusammen, um die Aufmerksamkeit auf die Person auf dem Foto zu lenken. Die 5 Schlüsselelemente aller guten Porträts sind:

  • Standort
  • Beleuchtung
  • Bildaufbau
  • Emotion
  • Technische Einstellungen

Standort
Porträtfotos können überall aufgenommen werden – im Freien, in einem Gebäude oder in einem Studio. Kein Ort ist besser als der andere. Entscheidend ist, dass du den Ort auf dein Motiv abstimmst, um dessen Geschichte bestmöglich zu erzählen.

Draussen: Die Orte können von einem Park auf dem Land bis zu einer Strasse in der Stadt variieren, von der Stadt bis zur freien Natur.

In Innenräumen: Porträts in Innenräumen können am Arbeitsplatz, zu Hause oder an einem anderen Ort zwischen vier Wänden aufgenommen werden.

Studio: Viele Porträts werden in Studios mit kompletten Beleuchtungsanlagen, Kulissen und Requisiten aufgenommen.

Der Standort ist wichtig, denn er ist der Rahmen für dein Porträt. Er ist der Vordergrund, der Hintergrund und alles, was dazwischen liegt. Ein guter Standort unterstützt die Person und lenkt die Aufmerksamkeit auf sie, trägt aber auch zum Gesamtbild bei. Deshalb ist der Ort ein wesentlicher Bestandteil jedes guten Porträts.

Beleuchtung
Eine gute Beleuchtung ist ein offensichtlicher Eckpfeiler für jedes aussergewöhnliche Porträt. Die Art und Weise, wie das Licht auf das Gesicht und den Körper einer Person fällt, ist wohl einer der wichtigsten Aspekte eines Porträts. Fotografie bedeutet wörtlich übersetzt “Malen mit Licht”, und ohne Licht gäbe es auch keine Porträts.

Die Beleuchtung ist ein wirkungsvolles Werkzeug, mit dem man Dramatik erzeugen, Merkmale betonen und sogar Problemzonen verbergen kann. Die Art und Weise, wie ein Porträt beleuchtet wird, kann Menschen von ihrer besten oder ihrer schlechtesten Seite zeigen. Lichtmuster, die auf den Körper und das Gesicht einer Person fallen, werden durch die Richtung und Qualität des Lichts bestimmt.

Bildaufbau
Der Bildaufbau bzw. die Porträtkomposition beschreibt den Bildausschnitt, die Rahmung und die Art und Weise, wie die Person in Pose gesetzt wird. Alle diese Elemente zusammen bestimmen, was der Betrachter auf dem endgültigen Bild sehen wird und wie es wirken soll.

Emotionen
Obwohl wir nicht genau wissen, wie viel, ist man sich einig, dass die Körpersprache den grössten Teil der menschlichen Kommunikation ausmacht. Da wir auf Fotos nicht sprechen können, ist die Körpersprache die einzige Möglichkeit, mit der eine Person auf Porträts kommunizieren kann.

Technische Einstellungen
Der letzte Aspekt, der ein gutes Porträt ausmacht, sind die vom Fotografen gewählten technischen Einstellungen. Es kann sein, dass an einem perfekten Ort grossartiges Licht auf das Modell fällt und der Bildausschnitt stimmt. Wenn die Aufnahme jedoch überbelichtet ist, zählt das alles nicht. Aus diesem Grund sind die technischen Einstellungen ein Eckpfeiler jedes guten Porträts. Zu den technischen Einstellungen gehören Dinge wie die Wahl der Verschlusszeit, der Blende, der Lichtstärke, der Blitzeinstellungen, der Objektwahl und der Nachbearbeitung.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass es 5 Kernelemente gibt, die ein gutes Porträt ausmachen: Standort, Beleuchtung, Komposition, Emotion und technische Einstellungen. Wenn diese Elemente gut ausgeführt werden, entsteht ein grossartiges Porträt. Kommt eines zu kurz, leidet die Qualität des Porträts. Eine Beharrlichkeit, diese Elemente gut umzusetzen, führt zu besseren Fotos und einheitlicheren Porträts.

Die People Fotografie erschafft nicht einfach nur ein hübsches Foto einer Person – sie ist so viel mehr als das. Der Zweck dieser Art von Fotografie ist es, den Betrachter in den Bann zu ziehen. Die Persönlichkeit der fotografierten Person soll zum Vorschein kommen. Ein gelungenes Porträtfoto hinterlässt beim Betrachter das Gefühl, dass er mehr über die Person auf dem Foto weiss als vor dem Betrachten des Fotos. Denke daran, wenn du das nächste Mal eine Person fotografierst.

Auf deiner Reise durch die Porträtfotografie gibt es immer etwas Neues zu entdecken. Unser Onlinekurs Portraitfotografie deckt eine Vielzahl der Themen ab, darunter Grundlagen und Equipment, Bildgestaltung & Komposition, Porträtfotos mit natürlichem und künstlichem Licht, Kameraeinstellungen. Ganz gleich, ob du gerade erst mit der Porträtfotografie beginnen möchtest oder ein erfahrener Fotograf bist, der mehr über Porträts bei natürlichem Licht lernen möchte – wir können dir helfen, dein Können zu verbessern. Die Kursteilnehmer profitieren von 15 Jahren Erfahrung, vielen praktischen Projekten und kleinen Gruppen, für maximale Unterstützung und einen hohen Lerneffekt.

Was ist keine Portraitfotografie?
Bei der Porträtfotografie geht es nicht darum, den Kopf eines Menschen richtig auszuleuchten, ihn zum Lächeln zu bringen und dann „Cheese“ zu sagen, während man gleichzeitig das Foto macht. Wir alle sind aus unserer Schulzeit an die oben erwähnte Art der Fotografie gewöhnt. Ein Fotograf kommt herein, setzt sich zu uns, positioniert uns, arbeitet ein wenig hinter der Kamera und blitzt. Das war’s.

Dies ist jedoch keineswegs eine Porträtfotografie. Der Zweck der Porträtfotografie ist es, die Persönlichkeit eines Menschen herauszuarbeiten. Bei einem Porträt geht es darum, eine Person kennenzulernen und sie dann in ihrem Moment einzufangen. Als Fotograf ist es eine grosse Herausforderung, jemanden in so kurzer Zeit kennenzulernen. Du musst die richtigen Fragen stellen (ohne neugierig zu sein), dein Motiv studieren (ohne aufdringlich zu sein) und die Kamera jederzeit bereithalten, falls einer dieser magischen Momente auftaucht.

Dein Ziel ist es, das physische Abbild einer Person auf das Bild zu bannen. Dazu verwendest du die richtige Ausrüstung, versuchst aber auch, die Mimik und Körpersprache der Person einzufangen. Eine Person muss nicht lächeln, damit ein Porträt erfolgreich ist. Manchmal ist ein nachdenklicher Blick repräsentativer für das Aussehen deines Motivs.

Menschen fotografieren lernen
Bei der Portraitfotografie geht es um viel mehr als nur um einen Schnappschuss des Gesichts einer Person; es geht darum, das Wesen der Identität und der Einstellung einer Person einzufangen, was bedeutet, dass ein Porträtfotograf eine wirklich grosse Aufgabe hat. Zu lernen, wie man mit Kunden arbeitet und eine Kamera benutzt, um die perfekte Belichtung zu finden, erfordert harte Arbeit und die Anwendung einiger einfacher Tipps.

In meinem Online Portraitfotografie Kurs lernst du vieles über Kameraeinstellungen, Ausrüstung, Posing, Beleuchtung und Bearbeitung kennen und erfährst viele spannende Tipps und Tricks über die professionelle Portraitfotografie. Wenn du danach strebst, schöne Porträts zu machen, auf die du stolz sein kannst, dann verschwende keine Zeit mehr.

Der Onlinekurs Portraitfotografie wurde entwickelt, um von den grundlegendsten Schritten bis hin zu fortgeschrittenen Techniken der Porträtfotografie zu führen. Ganz gleich, ob du ein absoluter Anfänger bist oder ein begeisterter Amateur mit bereits guten Kenntnissen – wir sind sicher, dass du am Ende dieses Kurses über die raschen Verbesserungen deiner Porträtaufnahmen erstaunt sein wirst.